HomeHäufig gestellte Fragen → Problemlösungen nach Installation → Tabellen und Texte verschieben sich, wie kann ich das verhindern?


5.12. Tabellen und Texte verschieben sich, wie kann ich das verhindern?

Nach dem Öffnen sieht dein Arbeitsblatt plötzlich anders aus als beim letzten Bearbeiten?
Oder du hast ein Arbeitsblatt an eine*n Kolleg*in weitergegeben und da sind die Tabellen verrutscht?

Dafür gibt es verschiedene Ursachen. Allen gemeinsam ist, dass sich die Laufweite von Texten ändern kann. Und wenn der Text plötzlich mehr Platz braucht, dann sollte dafür Raum sein.
Hier sind direkt ein paar Tipps, wie du deine Arbeitsblätter aufbauen kannst, so dass sie gegen Verschiebungen gewappnet sind:

  1. Achte bei Textfeldern darauf, dass unten ein wenig Luft bleibt.
    Bei einzeiligem Text kannst du den Platz auch am Rand vorsehen.
  2. In allen Tabellenzellen sollte am Rand Luft bleiben, so dass kein neuer Zeilenumbruch entsteht.
  3. Teile lange Texte in mehrere kürzere Textblöcke auf und lasse eine Zeile Abstand zum darüber stehenden Textfeld.

Und wenn du fertig bist, erzeuge direkt ein PDF von deinem Arbeitsblatt. Dann hast du den aktuellen Stand unverrückbar festgehalten.

Was passiert denn da? ... und weitere Tipps

Diese Probleme haben damit zu tun, dass der Worksheet Crafter nach dem Öffnen einer Datei die Textfelder mit den verfügbaren Schriftarten neu aufbauen muss. Manchmal fehlen Schriftarten komplett, weil das Blatt an eine andere Person weitergegeben wurde. Dann gibt es unterschiedliche Versionen von gleichnamigen Schriftarten (z.B. Wechsel zwischen Mac und PC oder unterschiedlich alten Rechnern). Aber auch durch den "bösen Verschiebebug" (siehe unten) kann er minimal unterschiedliche Werte für den Platzbedarf der einzelnen Buchstaben erhalten.

Aber die Grafiken sind verrutscht!

Oft entsteht der Eindruck, dass sich in Wirklichkeit die Grafiken auf der Seite verschoben hätten. Tatsächlich bleiben die Grafiken aber an Ort und Stelle. Ein neuer Zeilenumbruch hat den Text oder die folgenden Zeilen einer Tabelle so verschoben, dass nun der Text über die Grafik rutscht. Trotzdem bleibt bei langen Texten und großen Tabellen das Erscheinungsbild der Seite gleich. Wenn da nicht die kleinen Grafiken wären, die nicht mehr zum Text passen würden.

Unser Tipp: Platziere die Grafiken neben dem Text oder am Anfang eines Textrahmens.


Seit Version 2020.3 des Worksheet Crafter kannst Du Texte ganz leicht in mehrere Textfelder zerteilen.
In den Eigenschaften des Textfeldes findest Du diese Funktion. Sie ist für lebhafte Layouts allgemein hilfreich:



Aber die Textrahmen sind größer geworden!

Nach dem erneuten Aufbauen der Texte passt der Worksheet Crafter auch die Höhe der Textrahmen an. Wenn der Textrahmen von Hand kleiner gezogen wurde, weil sich am Ende des Textes nur noch leere Zeilen befanden, bewirken diese nun eine deutliche Vergrößerung des Rahmens. Dies wird besonders deutlich sichtbar, wenn ein farbiger Textrahmen oder eine Hintergrundfarbe verwendet wird.

Unsere Tipps:

  • Lösche leere Zeilen am Textende, bevor du Textrahmen verkleinerst. Du findest Sie schnell, wenn du den gesamten Text markierst.
  • Hinterlege Texte im Zweifelsfall mit einer eigenen Farbfläche (abgerundetes Rechteck, Dekografik, o.Ä.)


Links: der Rahmen von Hand kleiner gezogen. Mitte: Nach dem Öffnen ist der Rahmen viel länger. Ursache sind Zeilen, die nur Leerzeichen enthalten, hier durch Auswahl hervorgehoben. Rechts: Der Rahmen enthält keine leeren Zeilen. Er bietet Platz für Verschiebungen und die Hinterlegung ist unabhängig von der Zeilenanzahl.

Aber meine Tabelle ist komplett verrutscht

Die oben beschriebenen Probleme verschärfen sich in engen Tabellenspalten nochmal. Dort bewirkt fast jeder neue Zeilenumbruch eine Verschiebung aller Folgezeilen. Wenn zusätzlich Grafiken nach der Tabelle ausgerichtet wurden, wird die Verschiebung noch stärker sichtbar. Und am unteren Ende der Tabelle kann Text verschwinden, da sich die Gesamthöhe der Tabelle erst anpasst, wenn du sie wieder bearbeitest.

In Tabellen musst du also besonders vorsichtig sein, wenn du dein Arbeitsblatt später ohne Verschiebungen öffnen oder an andere Lehrkräfte weitergeben möchtest.

Unsere Tipps:

  • Bei Tabellen mit wenigen Zellen kannst du auf Rechteck-Formen und darin platzierte, einzelne Textfelder ausweichen. Dies bietet sich vor allem an, wenn du in der Tabelle viel mit Bildern arbeiten möchtest.
  • Plane von vornherein Platz ein. Wähle im Zweifelsfall eine geringere Schriftgröße.
  • Wenn die Tabelle fertig ist, speichere das Arbeitsblatt, öffne ein anderes Dokument und öffne dann das Tabellen-Blatt erneut. Passe dann die Spaltenbreiten nochmal an.
  • Achte beim Befüllen der Tabelle darauf, möglichst wenige manuelle Zeilenumbrüche einzusetzen. Ein fließender Text kann eventuell einen neuen Zeilenumbruch auffangen.

In der ersten Zeile steht zwischen "Zeilenwechsel" und "nicht abfangen" ein manueller Zeilenumbruch (Shift+Return). Dieser manuelle Zeilenumbruch bleibt erhalten, wenn sich die Laufweite des Textes erhöht. Nach dem Öffnen wird diese Zelle eine Zeile höher.
In der zweiten Zeile gibt es diesen manuellen Umbruch nicht und in der dritten ist einfach genug Platz.

Der Böse Verschiebebug™

Nun fragst du dich, warum wir diesen Bug nicht einfach beheben. Leider stammt der Fehler aus einer großen Code-Bibliothek auf die wir keinen direkten Einfluss haben. Wir sind aber im Kontakt mit den Entwicklern. Und wir haben bereits Ideen, wie wir die Auswirkungen in zukünftigen Worksheet Crafter Versionen extrem minimieren können. Das ist leider nicht ganz einfach und wird eine Weile brauchen, aber wir arbeiten dran.

Wir hoffen, dass du mit diesen Tipps weniger Probleme durch Verschiebungen bekommst. Besonders beim Wechsel zwischen Mac und PC können allerdings starke Laufweitenverschiebungen auftreten. Diesen lässt sich auch mit den obigen Tipps leider nicht immer vorbeugen.

Tipp: Die Text-Skalierung in Windows

Technisch gesehen hängt dieses Problem mit den unterschiedlichen Text-Skalierungen in Windows zusammen. Daher kann dieses Problem dann auftreten, wenn du beispielsweise einen neuen Recher erhältst, bei dem eine andere Text-Skalierung eingestellt ist.

Ob es daran liegt, kannst du einfach prüfen. Und zwar indem du die Text-Skalierung in Windows testweise änderst. Klicke dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop, und in dem nun angezeigten Kontext-Menü auf "Anzeige-Einstellungen". In dem nun angezeigten Fenster kannst du hier die Text-Skalierung einstellen.

Wenn dort ein Wert größer als 100% steht, dann ändere ihn testweise mal auf 100%. Oder, idealerweise, schau kurz nach was auf deinem alten Rechner eingestellt war, und wähle genau diesen Wert. Starte nun den Worksheet Crafter einmale neu. Wir wissen, dass das keine zufriedenstellende Lösung ist, daher arbeiten wir auch schon mit Hochdruck daran (siehe vorheriger Abschnitt). Wir haben jedoch festgestellt, dass dieser Tipp aktuell manchmal hilfreich sein kann.



Knowledge Tags

This page was: Helpful | Not Helpful