HomeHäufig gestellte Fragen → Bedienung → Was gibt es beim Aufgabengenerator der Rechenpäckchen zu beachten?


6.13. Was gibt es beim Aufgabengenerator der Rechenpäckchen zu beachten?

Durch die umfangreichen Verfeinerungs-Möglichkeiten beim Aufgabengenerator der Rechenpäckchen kann eine Aufgabe unter Umständen so konfiguriert werden, dass sie nicht lösbar ist oder zu unerwarteten Ergebnissen führt. Der Worksheet Crafter zeigt in diesem Fall einen gelb unterlegten Warnhinweis unterhalb der Eigenschaften an. In diesem kleinen Beitrag möchten wir diese Hinweise und die Hintergründe dazu näher erläutern.

Warnung: Die Aufgabe kann nicht gelöst werden

Diese Warnung wird angezeigt, wenn die Aufgabe in der aktuellen Konfiguration nicht lösbar ist. In den meisten Fällen entsteht dies durch Ziffern-Einschränkungen, die mit den Überschreitungs-Regeln oder dem Zahlenraum in Konflikt stehen.

Hier ein Beispiel: Bei der unten aufgeführten Konfiguration sind die ersten beiden Zahlen jeweils auf den Wert 2 beschränkt. Gleichzeitig sollen nur Aufgaben mit einer Zehnerüberschreitung generiert werden. Diese Konfiguration ist nicht möglich, da eine Aufgabe "2+2" nie zu einer Zehnerüberschreitung führen kann. Die Aufgabe ist nicht lösbar, so dass der Worksheet Crafter eine Warnung anzeigt.

In manchen Fällen ist es gar nicht so einfach, zu durchschauen, warum eine Aufgabe tatsächlich nicht lösbar ist. Am besten setzt du in diesem Fall die Verfeinerungs-Einstellungen zurück und nimmst die Konfiguration der Aufgabe erneut schrittweise vor. So kannst du genau erkennen, welche zusätzliche Einstellung in Konflikt mit den schon vorhandenen Einstellungen liegt.

Hinweis: Das Kombinieren von Rechenvorteilen mit komplexen Aufgaben-Einstellungen kann zu unerwarteten Ergebnissen führen

Dieser Hinweis wird angezeigt, wenn du einen Rechenvorteil mit einer Ziffern-Einschränkung oder komplexen Überschreitungs-Regeln kombinierst. Der Hintergrund hierbei ist, dass die Rechenvorteile die Aufgabe teilweise anpassen müssen, damit der Rechenvorteil überhaupt machbar ist. Wenn nun gleichzeitig weitere komplexe Einschränkungen definiert sind, dann lassen sich diese unter Umständen nicht vollständig in der Aufgabe abbilden - der Worksheet Crafter muss die "von Hand" definierten Einschränkungen daher eventuell teilweise ignorieren.

Wir hatten uns überlegt, ob wir die Verfeinerung von Aufgaben bei aktivierten Rechenvorteilen generell ausschließen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die Verfeinerung sich in vielen Fällen sinnvoll mit Rechenvorteilen kombinieren lässt und sehr praktische Differenzierungsmöglichkeiten bietet. Daher haben wir uns stattdessen für den Weg entschieden, mit einer Warnung auf eventuelle unerwartete Ergebnisse hinzuweisen. Betrachte dies als eine Art "die Verwendung dieser Kombination ist auf eigene Gefahr"-Meldung.

This page was: Helpful | Not Helpful